Leberstoffwechselstörungen

Lebererkrankungen und –stoffwechselstörungen sind weitaus häufiger als man denkt. Sie bleiben meist recht lange unbemerkt, denn die Leber selbst ist schmerzunempfindlich. Sehr oft zeigt sich die Störung nur in Müdigkeit, die auch als „Schmerz der Leber“ bezeichnet wird. Wenn Sie sich also vielleicht erschöpfter und schneller müde fühlen als sonst und noch weitere Symptome wie Verdauungsbeschwerden oder leichtes Fieber bemerken, kann das auf eine Leberstoffwechselstörung hinweisen. Je früher eine solche Störung erkannt wird, desto leichter ist die Behandlung!

Die vielfältigen Aufgaben der Leber

Unsere Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan unseres Körpers. Sie ist zuständig für

  • Speicherung von Energie in Form von Zucker
  • Gewinnung von Energie durch Abbau von Fetten
  • Speicherung und Bereitstellung von Vitaminen und Spurenelementen
  • Bildung von Cholesterol für die Produktion von Sexualhormonen
  • Entgiftung körpereigener und körperfremder Substanzen (Alkohol, Schad- und Giftstoffe, Medikamente)
  • Bildung von Aminosäuren und Eiweißstoffen (Plasmaproteine und Gerinnungsfaktoren)
  • Speicherung und Bereitstellung von Blut
  • Bildung von Gallenflüssigkeit
  • Blutbildung beim Fötus bis zum 7. Schwangerschaftsmonat

Welche Stoffwechselstörungen der Leber gibt es?

Der Stoffwechsel der Leber gerät durcheinander, wenn ihr bestimmte Stoffe fehlen oder sie zu viele davon produziert, speichert oder aufnimmt. Die häufigsten Störungen sind

  • Eine Fettleber liegt bei einer vermehrten Fetteinlagerung in den Leberzellen vor. Landläufig bringt man mit einer Lebererkrankung Alkohol in Zusammenhang, doch 20% aller Erwachsenen entwickeln eine Fettleber ohne übermäßigen Alkoholkonsum! Die Fettleber kann durch übermäßigen Alkoholgenuss entstehen oder sich als nicht-alkoholische Fettleber entwickeln. Das Fett, das sich in den Leberzellen ablagert, wird aus Zucker und Alkohol von der Leber selbst produziert. Ist zu viel davon da, verfettet sie und verliert ihre Funktionen. Das kann zu gefährlichen Folgeerkrankungen führen.
  • Hämatochromatose (Eisenspeicherkrankheit). Dabei befindet sich zu viel Eisen im Körper, das nicht ausgeschieden werden kann und somit in der Leber gespeichert wird.
  • Meulengracht-Gilbert-Krankheit. Hier ist der Transport und Abbau von Bilirubin, einem Abbauprodukt des Blutfarbstoffes Häm, gestört.

Bleibt eine Lebererkrankung unbemerkt, schreitet sie immer weiter fort. Eine kranke Leber löst weitere Entzündungen aus, denn das Fett und oder Eisen in der Leber und weitere Faktoren wie Giftstoffe und leberschädigende Viren erhöhen den oxidativen Stress in der Leber. Durch die Entzündung werden schließlich Leberzellen zerstört, das Lebergewebe wird in krankhaftes Gewebe umgebaut, es kommt zur Leberzirrhose und zum Funktionsverlust.

Welche Symptome sind typisch für eine Leberstoffwechselstörung?

  • Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit
  • Schlafstörungen, insbesondere regelmäßiges Aufwachen zwischen 2 und 3 Uhr morgens
  • Fieber
  • Gewichtsabnahme
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Völlegefühl, Durchfall, Oberbauchbeschwerden, Heißhunger, Durchfall, Appetitlosigkeit
  • Erhöhte Leberwerte (GOT, GPT, Gamma-GT)
  • Begleiterkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Rheuma

Welcher Ursachen kann eine Stoffwechselstörung der Leber haben?

Die Ursachen für Stoffwechselerkrankungen sind vielfältig.

  • Übermäßiger Alkoholkonsum (alkoholbedingte Fettleber)
  • Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 (nicht-alkoholbedingte Fettleber)
  • Falsche Ernährung mit zu viel Zucker
  • Drogenmissbrauch
  • Medikamente
  • Hepatitis-Viren
  • Erkrankungen der Gallenwege
  • chronische Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Zöliakie

Wie kann ich Sie in meiner Praxis bei Leberstoffwechselstörungen unterstützen?

Für die Gesundheit Ihrer Leber können Sie selbst viel tun. Die Reduktion von Alkohol, der Abbau von Übergewicht und regelmäßige Bewegung tun Ihrer Leber und Ihnen gut. Nach einer ausführlichen Anamnese und eventuellen Labordiagnostiken besprechen wir gemeinsam den Behandlungsansatz. Ich habe bei Leberstoffwechselstörungen in meiner Praxis sehr gute Erfahrungen mit einer Detox-Kur, Darmsanierung, einer umfassenden Ernährungsberatung und falls erforderlich einer Infusionstherapie zur Auffüllung leerer Vitalstoffdepots gemacht.

­

Haben Sie noch Fragen zur Leber oder möchten Sie einen Termin in meiner Praxis vereinbaren? Sprechen Sie mich einfach an, ich bin gerne für Sie da.

ADRESSE U. KONTAKT

Silvia Völkle – Heilpraktikerin
Bahnhofplatz 8 – 84503 Altötting
Telefon +49 (0)177 293 7031
silvia@silvia-voelkle.de

      IMPRESSUM      DATENSCHUTZ      KONTAKT