Detox? Wie erkenne ich, ob ich meinen Körper entgiften sollte?

Hast du schon darüber nachgedacht und dich gefragt: brauche ich das? Detox ist die Abkürzung von Detoxifikation (Entgiftung), das ist der Prozess der Umwandlung oder Neutralisierung von Giftstoffen. Damit soll der Körper in die Lage versetzt werden, die Ausscheidung zu verbessern.

Was sind Giftstoffe?

Die exogenen Giftstoffe stammen aus der Umwelt. Dazu gehören Umweltverschmutzungen, Pestizide, Tabak, Schwermetalle, Alkohol, Medikamente, Zahnmaterialien.

Die endogenen Toxine entstehen als Nebenprodukt des normalen Stoffwechsels, wenn sie nicht neutralisiert oder ausgeschieden werden.

Wie beeinflussen sie deinen Körper?

Die Giftstoffe haben unterschiedliche Auswirkungen auf unseren Körper. Sie werden in bestimmten Organen oder Geweben gespeichert. Sie belasten Gehirn oder Nervensystem, haben Einfluss auf Fruchtbarkeit, erhöhen das Risiko der Fettleibigkeit oder Diabetes. Speichern sich in den Knochen, Nieren und Fettzellen ab, beeinflussen Hormonproduktion oder können Entzündungen auslösen.

Wie weiß ich, ob ich belastet bin?

Gesundheit ist sehr komplex. Mangelnde Entschlackung oder fehlende Fähigkeit des Körpers, Umweltbelastungen oder Schadstoffe zu beseitigen, fördern oder lösen Gesundheitsprobleme aus oder tragen zumindest dazu bei. Das können

  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • häufige Grippeerkrankungen
  • chronische Infektionen und Entzündungen
  • chronische Erschöpfung
  • Übergewicht
  • Diabetes Typ 2
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Depressionen sein.

Wann ist die beste Zeit für eine Entgiftung?

Frühjahr oder Herbst, aber du kannst zu jedem Zeitpunkt eine Reinigungskur durchführen. Je nach Stärke der Belastungen, sind eine bis zwei Entgiftungskuren pro Jahr empfehlenswert. Was du im Rahmen deines Detox-Plans wirklich tust, hängt von deinen gesundheitlichen Zielsetzungen ab. Damit unterstützt du deinen Körper, Hindernisse zu beseitigen, gesündere Lebensgewohnheiten anzunehmen und deinen allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern. Oder noch viel besser: Vorbeugen.

Was solltest du bei einer Entgiftungskur beachten?

  1. Verringerung der Exposition: Ersetze Schritt für Schritt Giftstoffe im Haus. Ersetze Reinigungsmittel und Kosmetikprodukte durch giftstofffreie Alternativen.
  2. Vollwertige Ernährung: Achte auf Inhaltsstoffe deiner Lebensmittel. Verzichte auf Konservierungsmittel, Zusatzstoffe, Farbstoffe, künstliche Süßungsmittel. Verringere verarbeitete und vorgefertigte Lebensmittel.
  3. Bioprodukte: Achte mehr und mehr auf Bio-Produkte, um den Kontakt mit Schadstoffen und Hormonen zu vermeiden. Hast du wenig Möglichkeiten, achte darauf, dass du sie waschen oder schälen kannst, um Pestizid-Exposition zu reduzieren.
  4. Änderung deiner Ernährungsgewohnheiten: Esse viel Gemüse und Obst, die reich an Antioxidantien sind. Diese Lebensmittel enthalten auch viel Ballaststoffe, die helfen, Giftstoffe zu binden und auszuscheiden.
  5. Achtsam essen: Schenke dem Essen mit allen Sinnen deine Aufmerksamkeit. Es fördert das Sättigungsgefühl und förder die Verdauung.
  6. Trinke genügend: Versuche mindestens 2 Liter gutes Wasser zu trinken. Es fördert die Ausscheidung von Toxinen über die Niere und unterstützt das Verdauungssystem.
  7. Vitamine und Mineralstoffe: Der Körper benutzt Vitamine und Mineralstoffe für chemische Reaktionen, in denen die Toxine umgewandelt und neutralisiert werden. Deshalb kann es hilfreich sein, diese Stoffe als Unterstützung einzusetzen.
  8. Lebensstil: Bewege dich mehr, es fördert die Entschlackung und hilft dem Körper zu entspannen. Giftstoffe werden über den Schweiß ausgeschieden, fördert die Blutzirkulation. Außerdem wird das lymphatische System angeregt, es ist auch ein wichtiger Weg zur Toxinausscheidung.
  9. Emotionen: Reflektiere deine Gedanken, Gefühle und Beziehungen. Werde achtsam, denn deine Gedanken bestimmen deinen Fokus. Gönne dir digitale Pausen. Achte auf deine Erholungsphasen und schlafe ausreichend.

Was du sofort tun kannst:

Beginne langsam mit drei Dingen. Suche dir aus, was du am leichtesten umsetzen kannst. Mache es regelmäßig. Zu viele neue Veränderungen überfordern leicht und aus der Frustration heraus, machst du nicht weiter und brichst alles ab. Vielleicht ersetzt du die Eier aus dem Supermarkt durch Bio-Eier. Trinkst etwas mehr gutes Wasser. Schaltest das Handy 21 Uhr und gönnst dir die Ruhe.

Lass dich durch Post it’s oder Sticker daran erinnern. Wenn es einen Tag nicht funktioniert hat, mache am nächsten Tag weiter. Kleine Schritte bringen dich ans Ziel.

Wenn du ganz motiviert bis, dann mach bei meiner Challenge mit: “5 Tage entgiften  – das Immunsystem stärken”. Ich begleite und unterstütze dich, du bekommst von mir eine Email mit ausführlichen Anweisungen. Schreibe mir, melde dich an, wenn du gerne mitmachen willst. Bestimme du über deine Gesundheit.

Dir hat mein Blog gefallen? Teile  das doch mit Deinen Freunden und Kollegen! Du möchtest mehr über Darmgesundheit und Ernährung erfahren? Schreib mich einfach an, ich freue mich über Deine Nachricht!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − eins =

ADRESSE U. KONTAKT

Silvia Völkle – Heilpraktikerin
Bahnhofplatz 8 – 84503 Altötting
Telefon +49 (0)177 293 7031
silvia@silvia-voelkle.de

      IMPRESSUM      DATENSCHUTZ      KONTAKT